Kick-off-Veranstaltungen: Trends und Entwicklungen für 2017

Eventmarketing, Mitarbeiter-Events | 02. März 2016 | Der WILKENWERKer

Unsere Saison der Kick-off-Veranstaltungen geht zu Ende. Wir finden: der richtige Zeitpunkt für eine kurze Bilanz bzw. einen Ausblick auf 2017!

Es mag überraschen, aber allem digitalen Hype zum Trotz – schließlich dürfen sich mittlerweile selbst Online-Marketer Rockstars nennen  – standen die Kick-off-Veranstaltungen in diesem Jahr weniger im Zeichen der digitalen, sondern vielmehr im Zeichen der künstlerischen Kommunikation zwischen Akteuren und der Zielgruppe. Künstlerische Kommunikation? Kurz: Theater.

Unternehmenstheater – das ist doch ein alter Hut? Keineswegs! Theater ist nie alt – da es sich immer neu zu erfinden weiß und den Zeitgeist als Performance-Kunst ästhetisch, szenisch und inhaltlich abbilden kann.

Für uns war es 2016 eine logische Antwort auf die aktuellen Bedürfnisse unserer Kunden: „Wir wollen raus aus dem gewohnten Tagungsformat, um mehr positive Impulse vor Ort zu erzielen; wir wollen Inhalte und unsere Strategie vermitteln, aber unterhaltsam und emotional – dabei uns selber einmal nicht ganz so ernst nehmen und authentisch kommunizieren“.

Auch wenn die individuellen Kundensituationen zu sehr unterschiedlichen Lösungen führten, lag der Fokus bei allen Events auf der Übersetzung der Unternehmensinhalte in lebendige Geschichten.

Das Ergebnis: herausragende Teilnehmerfeedbacks und lebhafte Kick-off-Veranstaltungen trotz ganztägiger Inhaltsvermittlung. Das Format „Tagung“ wurde von uns an vielen Stellen aufgebrochen und gewohnte Elemente bis hin zur Moderation wurden entfernt.

Das führte intern schon mal zu hitzigen Debatten. Wie stellen wir ohne Moderation denn überhaupt noch reibungslose Übergänge sicher? Wie können wir auf unvorhersehbare Situationen reagieren? Kann man den Akteuren auf der Bühne so viele Freiheiten lassen? Wie soll die Ablaufregie mit all diesen „Unplanbarkeiten“ umgehen?

Die Risiken haben sich gelohnt und neue Lösungen für unsere Kunden ermöglicht. Darauf möchten wir in der nächsten Kick-off-Saison gerne aufbauen und haben deshalb hier einmal die für uns wichtigsten Tendenzen und Erkenntnisse für 2017 zusammengefasst.

Kick-off-Veranstaltungen: Trends 2017

  1. Kleinere Budgets ebnen den Weg für echte Erlebnisse
    Automobilkonzerne einmal ausgenommen, hinterfragen viele Unternehmen die Höhe ihrer Budgets für die „ganz große mediale Inszenierung“ und fordern detailverliebte, aber ressourcenschonende Konzepte. Das macht unseren Job nicht unbedingt einfacher, aber definitiv erleben wir einen Fokus auf inhaltsstarke und teilnehmerorientierte Konzepte. Medialer Content wird wieder mehr zur inhaltlichen Stütze und weniger zum Selbstzweck.
  2. Kick-offs als Bestandteil der strategischen Unternehmenskommunikation
    Noch immer häufig werden Kick-offs als Einzelveranstaltungen betrachtet. Wenn sich dieses Eventformat auch in der Bilanz als wertschöpfend erweisen soll, bedarf es einer stärkeren strategischen Integration in die Gesamtkommunikation. Einzelne Unternehmensevents müssen enger verzahnt und ganzheitlich betrachtet werden – weg vom singulären Moment, hin zu einer nachhaltigen integrativen Marken- und Unternehmenskommunikation.
  3. Mehr Improvisation, mehr Kollaboration
    Kollaboration leben und erlebbar machen: Immer mehr Unternehmen setzen auf die treibende Innovationskraft von interdisziplinären Teams, doch diese Strategie muss – gerade auf aktivierenden Veranstaltungen wie dem Kick-off – erlebbar gemacht werden. Vorträge müssen diese Kooperationsbereitschaft, diesen kollaborativen Ansatz in Zukunft stärker verkörpern und inszenieren. Hierfür braucht es einen neuen Umgang mit Rednerformaten und Dialogkanälen.
  4. Von der Tagesschau zum Late-Night-Talk
    Weil Inhalte wichtiger sind als Hierarchien, setzen immer mehr Unternehmen auf die Duz-Kultur. Dieser Ansatz muss sich auch in Tonalität und Ansprache auf den Jahresauftakten wiederfinden. Weniger der Funktionsträger, sondern vielmehr der Mensch steht auf der Bühne – Strategien müssen emotional und persönlich vermittelt werden.
  5. Das Kick-off als Impulsgeber für neue Eventformate
    Kick-off-Veranstaltungen geben Unternehmen die Freiheit, sich neu auszuprobieren, denn oft ist die Geschäftsführung bei der „internen“ Markenbildung mutiger als bei der externen. Hinzu kommt das Wohlwollen der Zielgruppe – (mindestens) halbwegs zufriedene Mitarbeiter. Das gibt Raum zum Austesten und Experimentieren. Vor Ihnen liegt eine Spielwiese, auf der sich Ihr Unternehmen und Ihre Marke in allen Facetten der Live-Kommunikation austoben können! Probieren wir uns gemeinsam aus an neuen Meeting Experiences, mehr Infotainment, flexibleren Eventstrukturen und neuen Kollaborations- und Kommunikationsmöglichkeiten.

Sie wollen mehr wissen oder möchten mit uns gerne die Möglichkeiten für Ihre Jahresauftaktveranstaltung 2017 diskutieren? Wir freuen uns und laden Sie ein, auf eine Tasse Kaffee bei uns vorbeizuschauen!